Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Das besondere Tanzvergnügen - Line Dance

Woher Line Dance genau stammt oder wer es erfunden hat, ist nicht ganz klar. Darum als erstes die Fakten, die definitiv klar sind:

Line Dance ist eine Tanzform, bei der die Tänzer in Linien (Lines) neben- und hintereinander tanzen. Dabei ist die Geschlechtszugehörigkeit genauso egal wie das Alter der Personen. Spaß soll es machen! Für manchen ist dabei auch von Vorteil, dass kein Tanzpartner benötigt wird. Es wird inzwischen nach allen Musikrichtungen getanzt: Rock oder Pop, Irish oder Country, sogar Klassik ist inzwischen durchaus im Line Dance Repertoire zu finden. Passend zur Musik gibt es eine (oder auch mehrere Choreographien), die sich die Tänzer einprägen und tanzen. Diese Choreographien werden im Internet durch verschiedene Plattformen bereit gestellt, damit so viele Line Dancer wie möglich erreicht werden, diese Choreographie zu tanzen. Inzwischen weltweit verbreitet, erfreut sich Line Dance immer größerer Beliebtheit. Auch in Deutschland hat das Line Dance Fieber längst Einzug gehalten, sodass diese Tanzsportart seit 2002 vom Deutschen Sportbund als Sportart anerkannt ist. Beim DTSA (Deutscher Tanz- und Sportbund) kann man sein Können im Line Dance prüfen lassen, und das Tanzsportabzeichen ab Bronze aufwärts ablegen.

Man unterscheidet zwischen Country Line Dance und Modern Line Dance. Warum?

Wer sich dem klassischen Country Line Dance widmet, kann schöne Schrittkombinationen tanzen, allerdings ist der Rhythmus und der Takt dieser Musik immer wieder ziemlich gleich. Es fehlt eine gewisse Vielfalt und eine wirkliche Abwechslung ist nach außen nicht gleich zu erkennen. Mit dem typischen Western Outfit und der für Country Line Dance typischen Armhaltung - Hände am Gürtel - wird diese Line Dance Form aber von Liebhabern ausschließlich getanzt und dargeboten.

Im Modern Line Dance finden alle Musikrichtungen Verwendung. So kann man hierbei seinen Spaß an schöner Musik beim Tanzen ausleben und hat natürlich mehr Abwechslung. Die Choreographien sind z.B. für Cha Cha Cha, Pop oder Rock Musik geschrieben und können vom Level einfach bis anspruchsvoll sein.

 

Letztendlich steht aber der Spaß und die Freude am Line Dance an vorderster Stelle, egal ob nun Country oder Modern. Wir "Fire Dancer" haben uns für die Mischung aus beidem entschieden, um die Vielseitigkeit beim tanzen genießen zu können und diesen Spaß daran, auch unserem Publikum bei Auftritten präsentieren zu können.

 

Und hier noch eine Überlieferung, woher Line Dance stammen könnte (Quelle: www.stomping-boots,de):

Die einst im 18. Jh. nach Amerika auswandernden Siedler nahmen auch ihre Tänze mit. Das waren die Clantänze der Schotten und Iren, der  Contre-Dance der Franzosen, das Menuett und andere einfache Tänze. Die Cowboys an der westlichen Grenze gaben in der Zeit von 1860 bis 1890 traditionellen Tanzschritten ihren eigenen Country- und Westernstil. Die daraus entstehenden neuen Volkstänze wurden bereits den Kindern in der Schule vermittelt. Aus Walzer und Polka entwickelte sich der Square-Dance.
Zur Zeit des Rock 'N Roll, Ende der 50er/Anfang der 60er Jahre ging man zum Tanz in Reihen über. In den 70er Jahren fand sich der Formationstanz im Saturday Night Fever wieder. 1980 wurde mit dem Film "Urban Cowboy" eine weitere Welle von Westerntänzen, -mode und -musik ausgelöst.                                                                                                                                                      Als Meilenstein zur endgültigen amerikanischen und weltweiten Verbreitung gilt der Musik-Titel Achy Breaky Heart, in der 1992er Interpretation des US-Musikers Billy Ray Cyrus, dem mehrere sehr bekannte und beliebte Line Dances choreografisch zugeordnet sind.
Nach Deutschland kam der Line-Dance schätzungsweise um 1990. Bis heute bildeten sich viele Clubs, Tanzgruppen und Vereine, typische Western-Restaurants, ja ganze Citys entstanden. In den großen Städten befinden sich Western-Stores, in denen man ein typisches Outfit erwerben kann. Sogar einen Versandhandel gibt es. Die Musik hört man in ausgewählten Sendungen und erhält sie in größeren Musikgeschäften.                                                                                                Aber auch Modern Line Dance erfreut sich in Deutschland inzwischen immer größerer Beliebtheit.

 


Line Dance verbindet Menschen verschiedenster Herkunft und jeden Alters. Dabei steht der Spaß und die Freude an diesem schönen Hobby  und ein fairer Umgang miteinander im Vordergrund. Man muss die Sprache des anderen nicht verstehen, man versteht sich über das Tanzen und die Musik! 

<-- Hier z.B. bei der Motto Line Dance Party in Calpe /Spanien mit Maggie Gallagher und Gary O´Reilly: 11 Nationen im Line Dance Fieber